Symbolbild

Kosten

Symbolbild

Ausbildung zum Nulltarif

Die für die Theorie anfallenden Semesterentgelte zu Beginn sowie die Supervisionskosten können über Honorarauszahlungen für die therapeutische Tätigkeit im Rahmen der Praktischen Ausbildung an unserer Institutsambulanz komplett refinanziert werden.

Ziel des Weiterbildenden Studiums Psychologische Psychotherapie ist eine qualitativ hochwertige Ausbildung für unsere Teilnehmer. Die Einnahmen des WPP werden ausschließlich zur Deckung der dabei anfallenden Kosten verwendet.

Die 2019 durch KBV und GKV beschlossene deutliche Honorarerhöhung für Psychotherapeuten kommt aufgrund der prozentualen Auszahlung auch bei unseren Weiterbildungstherapeuten an!

Im Zuge der Reform der Psychotherapeutenausbildung erhöhen wir das Honorar der Weiterbildungstherapeuten ab Oktober 2020 von derzeit 35% auf 40%. Die folgenden Übersichten zur Finanzierung beinhaltet bereits diese Honorarerhöhung.

Während der 3-jährigen und 5-jährigen Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten ergeben sich für unsere Teilnehmer folgende Ausgaben und Einnahmen (ab Oktober 2020):

Gesamtbilanz am WPP

+ 9.400 €

* gerechnet mit Stundensatz 95 € für 50 Stunden Einzelsupervision und 100 Stunden Gruppensupervision bei 3Teilnehmer (bei 4 Teilnehmern entsprechend günstiger)

Ausgaben  

Theorie & Selbsterfahrung, incl. Einführungs- und Kennenlernseminar

36 Monatsraten à 265 € = 9.540 €

Supervision

~ 8.000 €*

Zwischenprüfung

0 €

mündliche Abschlussprüfung

0 €

Gesamt

~ 17.540 €

Einnahmen  

Honorare Ausbildungsambulanz WPP (600 h)

40% der Krankenkassenvergütung für alle erbrachten Leistungen: ~ 44,90 €/Therapiestunde bei LZT

Gesamt

~ 26.940 €

Unser Finanzierungsmodell basiert auf zwei Prinzipien:

1. Die Teilnehmer zahlen kostendeckend kalkulierte Gebühren für die Leistungen des Weitenbildungsstudiengangs:

Die Kosten für das Einführungs- und Kennenlernseminar, die Theorieveranstaltungen und Selbsterfahrung (9.540 €) sind in 36 Monatsraten in Höhe von 265 €/Monat zu zahlen. Im Rahmen der praktischen Ausbildung fallen für Supervisionen weitere Entgelte an, die direkt mit den Supervisoren abgerechnet werden. Die Höhe der Kosten wird von den einzelnen Supervisoren bestimmt, in Anlehnung an Empfehlungen des Weiterbildungsausschusses. Dabei ist mit etwa 95 € je Stunde Einzelsupervision und mit etwa 32 € je Stunde Gruppensupervision (bei 3 Teilnehmern) zu rechnen. Die Gesamtkosten der Ausbildung belaufen sich somit auf etwa 17.540 €.
Sondergebühren für Bewerbung, Zulassung, Aufnahme, Prüfungen und/oder Langzeitausbildung werden nicht erhoben!

2. Das WPP zahlt für alle an der Institutsambulanz oder Lehrpraxis Erfurt im Rahmen der praktischen Ausbildung erbrachten Behandlungsleistungen angemessene Honorarbeteiligungen:

Unsere Teilnehmer bekommen alle erbrachten Leistungen (u.a. Probatorik, Antragstellung, Therapiesitzungen) mit 40% der Krankenkassenvergütung (nach EBM) honoriert. Dies entsprich bei einer LZT mit 60 Therapiestunden etwa 44,90 €/Therapiestunde. Maximal dürfen 650 Behandlungsstunden im Rahmen unserer Weiterbildung erbracht werden. Daraus ergeben sich Einnahmen bis ca 29.000 €. 
Hinzu kommen die Einnahmen aus der stationären praktischen Tätigkeit 1 und 2 („psychiatrisches Jahr“), die je nach Institution variieren.

Einen Vergleich unterschiedlicher Finanzierungsmodelle von Ausbildungsinstituten finden Sie hier. Eine Übersicht über verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten (z.B. Bafög, Studienkredit) haben wir hier [pdf 173KB] zusammengestellt.

Hinweis

Mit der Aufnahme ins WPP ist die Immatrikulation als Student/in an der Friedrich-Schiller-Universität Jena verbunden. Die Kosten in Höhe von etwa 230€/Semester sind an die FSU Jena zu zahlen Stand 2020). Dies erlaubt Ihnen u.a. die Nutzung des Semestertickets, d.h. die kostenlose Nutzung der Busse und Straßenbahnen des Jenaer Nahverkehrs (ÖPNV) sowie der Züge des Nahverkehrs der Deutschen Bahn in Thüringen in der 2. Wagenklasse und in den Zügen der Erfurter Bahn GmbH und der Süd-Thüringen-Bahn.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang